Videosprechstunde

Online Betreuung von Patienten


Sicher - Zertifiziert - Einfach


Auch schon vor Corona war es möglich und sinnvoll Patienten online zu betreuen, doch nur wenige Praxen haben diese moderne Form in ihren Praxisalltag integriert bzw. eingeführt. Die Notwendigkeit bestand größtenteils nicht oder wurde nicht gesehen.

 

Aufgrund der Corona Krise allerdings kommt es nun zu massiven Ausfällen da viele Patienten ihre Termine aus Angst vor Ansteckung abgesagt haben. Das ist schlecht für Patienten die nun mit ihren Fragen und Sorgen auf sich selbst gestellt sind und stellt wirtschaftlich betrachtet für die Praxen eine existenzielle Bedrohung dar.

 

Doch was genau ist nun zu tun? Wie richte ich eine zertifizierte, sichere, rechtlich und organisatorisch einwandfreie Videosprechstunde ein?


Wir nehmen Sie dabei an die Hand!

Stefan Martin, Christiane Reiter (Martin & Reiter GbR, Taunusstein)
Stefan Martin, Christiane Reiter (Martin & Reiter GbR, Taunusstein)

Wir haben uns mit diesem Thema schon seit längerem befasst und sind somit in der Lage Sie zu beraten, Ihnen bei der Einrichtung zu helfen, das System mit Ihnen zusammen zu testen und Sie in der Kommunikation Ihrer neuen "Videosprechstunde" zu unterstützen.

 

Die Video Plattform für Ihre künftige "Videosprechstunde" ist zertifiziert. Die Bundesärztekammer hat die Einsatzmöglichkeiten für die Videosprechstunde bestätigt, diese ist also Teil der vertragsärztlichen Versorgung und kann via EBM abgerechnet werden (GOP 01450 & GOP 01439).

 

Das Beste ist, die Plattform die wir Ihnen empfehlen und einrichten ist in der Nutzung für Sie als Arzt bzw. Therapeut kostenfrei. Das heißt es entstehen durch den Technikanbieter keine Einrichtungsgebühren und keinen monatlichen Beträge.

 

In einem für Sie kostenlosen Erstgespräch (via Videochat) können wir uns über das Thema "Videosprechstunde" unterhalten.



Antworten auf häufig gestellte Fragen

Frage:

Kann ich für eine Videosprechstunde nicht einfach FaceTime, Skype, WhatsApp, Zoom, Facebook Video oder ähnliche Video-Chat Systeme einsetzen?

 

Antwort:

Technisch betrachtet ist das natürlich möglich. Jedoch schreibt der Gesetzgeber vor, dass die Übertragung einer Videosprechstunde über eine sogenannte "P-to-P: Peer-to-Peer (Ende zu Ende) Verbindung ohne Nutzung eines zentralen Servers" erfolgen muss. Auf diese Weise ist es Dritten nicht möglich, den Datenstrom zu sehen, zu hören bzw. mitzulesen oder gar zu speichern. Genau dies ist bei den o.a. Diensten nicht gegeben. Sie würden damit gegen geltendes Recht verstoßen.

Frage:

Was gilt es bei der Durchführung einer Videosprechstunde zu beachten?

 

Antwort:

  1. Die Patientin oder der Patient muss für die Videosprechstunde eine Einwilligung abgeben.
  2. Die Videosprechstunde muss in Räumen stattfinden, die Privatsphäre bieten. Außerdem müssen die eingesetzte Technik und die elektronische Datenübertragung eine angemessene Kommunikation gewährleisten.
  3. Die Videosprechstunde muss vertraulich und störungsfrei verlaufen - wie eine normale Sprechstunde auch. So darf die Videosprechstunde beispielsweise von niemandem aufgezeichnet werden, auch nicht von der Patientin oder dem Patient.
  4. Der Klarname der Patientin oder des Patienten muss für die Praxis erkennbar sein.
  5. Die Videosprechstunde muss frei von Werbung sein.